Schalter und Steckdose für Notstrombetrieb anschließen


Fachkraft

N und PE des Notstromausgangs sind fest verbunden

Der Notstromausgang des Wechselrichters ist mit einer festen Verbindung zwischen N und PE ausgestattet, die nicht gelöst werden kann.

Keine Verbraucher an die Steckdose für Notstrombetrieb anschließen, die eine stabile Stromversorgung benötigen

Der Notstrombetrieb darf nicht für Verbraucher genutzt werden, die eine stabile Stromversorgung benötigen. Die Leistung, die während des Notstrombetriebs zur Verfügung steht, hängt von der Einstrahlung auf die PV-Anlage ab. Wetterbedingt kann die Leistung entsprechend stark schwanken oder nicht zur Verfügung stehen.

  1. Keine Verbraucher an die Steckdose für Notstrombetrieb anschließen, deren zuverlässiger Betrieb von einer stabilen Stromversorgung abhängt.

Voraussetzungen:

  • Die technischen Anforderungen für den Anschluss des Schalters und der Steckdose für Notstrombetrieb müssen erfüllt sein Technische Daten).

Fehlerstrom-Schutzschalter:

  • SMA Solar Technology AG empfiehlt zwischen Notstromausgang des Wechselrichters und der Steckdose für den Notstrombetrieb einen Fehlerstrom-Schutzschalter (Typ A) zu installieren, der bei einem Fehlerstrom von 30 mA auslöst. Dabei die vor Ort geltenden Normen und Richtlinien beachten und einhalten.

Zusätzlich benötigtes Material (nicht im Lieferumfang enthalten):

  • 1 handelsübliche Steckdose

  • 1 handelsüblichen Schalter (z. B. Lichtschalter)

Vorgehen:

  • Steckdose für Notstrombetrieb anschließen.

  • Schalter für Notstrombetrieb anschließen.

Steckdose für Notstrombetrieb anschließen

Anforderungen an die Leiter:

  • Leitertyp: Kupferdraht

  • Die Leiter müssen aus Volldraht, Litze oder Feinlitze sein. Beim Einsatz von Feinlitze müssen Aderendhülsen verwendet werden.

  • Leiterquerschnitt: 2,5 mm² bis 4 mm²

  • Maximale Länge der Leiter: 10 m

Vorgehen:

  1. GEFAHR

    Lebensgefahr durch hohe Spannungen

    1. Sicherstellen, dass der Wechselrichter spannungsfrei geschaltet ist Wechselrichter spannungsfrei schalten).
  2. Dichtstopfen aus der Gehäuseöffnung für den Anschluss der Steckdose für Notstrombetrieb herausnehmen.
  3. Die Kabelverschraubung in die Öffnung einsetzen und von innen mit der Gegenmutter anziehen.
  4. Die Leiter in den Wechselrichter führen.
  5. PE der Steckdose für Notstrombetrieb an einen Erdungspunkt anschließen:
    • Den Leiter 18 mm abisolieren.

    • 1717134860
    • Schraube durch die Spannscheibe, den Klemmbügel und die Unterlegscheibe stecken.

    • Den Leiter zwischen Unterlegscheibe und Klemmbügel führen und die Schraube anziehen (TX25, Drehmoment: 6 Nm ± 0,3 Nm).

    1642668684
  6. Die Klemmleiste für den Anschluss der Steckdose für Notstrom-Betrieb in den Steckplatz SPS im Wechselrichter stecken und mit einem Schlitz-Schraubendreher (Klingenbreite: 3,5 mm (0,14 in)) anziehen.
  7. Sicherstellen, dass die Klemmleiste fest sitzt.
  8. Die Leiter maximal 15 mm abisolieren.
  9. Bei Feinlitze die Leiter L und N mit einer Aderendhülse versehen.
  10. Anschluss von Leitern aus Feinlitze

    Für den Anschluss von Leitern aus Feinlitze muss jede Klemmstelle geöffnet werden.

    1. Zuerst den Leiter bis zur Verriegelung in die Klemmstelle (runde Öffnung) führen und anschließend einen Schlitz-Schraubendreher (Klingenbreite: 3,5 mm) bis zum Anschlag in den Betätigungsschacht (eckige Öffnung) stecken. Dadurch öffnet sich die Verriegelung und der Leiter kann bis zum Anschlag in die Klemmstelle geführt werden. Nach dem Anschluss muss der Schlitz-Schraubendreher aus dem Betätigungsschacht herausgezogen werden.
  11. WARNUNG

    Brandgefahr durch fehlerhaften Anschluss der Leiter

    Durch das Einführen der Leiter in die Betätigungsschächte (eckige Öffnungen) kann nach der Inbetriebnahme des Wechselrichters ein Brand entstehen.

    1642669068
  12. Die Leiter L und N entsprechend der Beschriftung an die Klemmleiste anschließen. Dazu jeden Leiter bis zum Anschlag in die dazugehörige Klemmstelle (runde Öffnung) führen.
  13. 2128638348
  14. Sicherstellen, dass die Leiter bis zum Anschlag in den Klemmstellen (runde Öffnungen) stecken und nicht in den Betätigungsschächten (eckige Öffnungen).
  15. Sicherstellen, dass die Klemmstellen mit den richtigen Leitern belegt sind.
  16. Sicherstellen, dass die Leiter vollständig bis zur Isolierung in den Klemmstellen stecken.
  17. Die Steckdose in gewünschter Position anbringen (z. B. neben dem Wechselrichter oder als Schalter-Steckdosenkombination wahlweise in geringer Entfernung zum Wechselrichter (bis max. 10 m)).
  18. Das andere Ende der Leitung direkt als Energieversorgung an die Steckdose anschließen.

Schalter für Notstrombetrieb anschließen

Schalter für Notstrombetrieb muss beim Einsatz von Modultechnikkomponenten TS4-O nicht am Wechselrichter sondern am Modul des Rooftop Communication Kits angeschlossen werden

Der Notstrombetrieb steht beim Einsatz von TS4-O nur zur Verfügung, wenn am Modul des Rooftop Communication Kits ein externer Rapid Shutdown-Impulsgeber und der Schalter für den Notstrombetrieb angeschlossen sind. Der Schalter für den Notstrombetrieb muss in Reihe mit einer 18 V Spannungsversorgung (z. B. zwei 9 V Batterien) am Modul angeschlossen sein. Wenn ein externer Rapid Shutdown-Impulsgeber eingesetzt wird, ist nicht mehr der AC-Leitungsschutzschalter im System der Rapid Shutdown-Impulsgeber.

Anschlussübersicht

Anforderungen an die Leiter:

  • Leiterquerschnitt: 0,2 mm² bis 2,5 mm²

  • Der Typ der Leiter und die Verdrahtung müssen sich für den Einsatz und den Verwendungsort eignen.

  • Maximale Länge der Leiter: 10 m

Vorgehen:

  1. Dichtstopfen aus der Öffnung für den Anschluss des Schalters für Notstrombetrieb herausnehmen.
  2. Die Kabelverschraubung in die Öffnung einsetzen und von innen mit der Gegenmutter anziehen.
  3. Die Leiter in den Wechselrichter führen.
  4. Die Leiter mindestens 6 mm bis maximal 10 mm abisolieren.
  5. 3010566284
  6. Die Leiter an die 2-polige Klemmleiste anschließen. Dabei sicherstellen, dass die Leiter vollständig bis zur Isolierung in den Klemmstellen stecken.
  7. 3010566668
  8. Die Klemmleiste in den Steckplatz auf dem Batterie-Schnittstellenmodul im Wechselrichter stecken.
  9. Sicherstellen, dass die Klemmleiste fest sitzt.
  10. Sicherstellen, dass alle Leiter korrekt angeschlossen sind.
  11. Sicherstellen, dass die Leiter fest in den Klemmstellen sitzen. Tipp: Zum Lösen der Leiter aus der Klemmleiste, die Klemmstellen mit einem geeigneten Werkzeug öffnen.
  12. Den Schalter in gewünschter Position anbringen (z. B. neben dem Wechselrichter wahlweise in geringer Entfernung zum Wechselrichter (bis max. 10 m)).
  13. Das andere Ende der Leitung direkt an den Schalter anschließen.