Digitale Ausgänge schwellenwertbasiert schalten


Die digitalen Ausgänge angeschlossener I/O-Systeme können abhängig von Messwerten oder Zuständen geschaltet werden. Dadurch können beispielsweise Wärmepumpen oder Relais unter Angabe einer definierten Leistung gesteuert werden. Eine vom gewählten Operator abhängige Toleranz (Hysterese) verhindert, dass die digitalen Ausgänge bereits bei geringen Leistungsschwankungen schalten.

Operator

Toleranz

Größer gleich (>=)

1 %

Kleiner gleich (<=)

1 %

Gleich (=)

5 %

Folgende Schwellenwerte und Parameter stehen zur Verfügung:

  • Alarmierung bei Warnung oder Fehler

  • Alarmierung bei Fehler

  • Anlagenwirkleistung

  • Anlagenblindleistung

  • Anlagenwirkleistung am Netzanschlusspunkt (Einspeisung)

  • Anlagenblindleistung am Netzanschlusspunkt

  • Blindleistungsvorgabe Sollwert

  • Wirkleistungsbegrenzung Sollwert

  • Anlagenweiter Ladezustand von Batterien (SOC)

  • Aktiver Zugriff durch Direktvermarktung

  • Mittel- oder Spitzenwert der drei Spannungen am Netzanschlusspunkt (abhängig von der Aktivierung und den Einstellungen der Funktion Q(U))

Voraussetzungen:

  • Alle Geräte im lokalen Netzwerk müssen in Betrieb sein und über einen Internet-Router mit dem Produkt verbunden sein.

  • Alle Geräte müssen die Speedwire-Verschlüsselung unterstützen.

Vorgehen:

  1. An der Benutzeroberfläche des Data Managers anmelden.
  2. Im Menü Konfiguration den Menüpunkt Netzsystemdienstleistungen wählen.
  3. In der Zeile Zuweisung digitaler Ausgänge die Schaltfläche Zur Konfiguration wählen.
  4. Um die digitalen Ausgänge eines angeschlossenen Geräts zu konfigurieren, die Schaltfläche wählen.
  5. Die Eingabefelder ausfüllen und [Speichern] wählen.