Modbus-Geräte konfigurieren


Angeschlossene Modbus-Geräte können beispielsweise als Zähler für Erzeugungs- und Verbrauchsdaten am Netzanschlusspunkt oder für das Energie-Monitoring verwendet werden. Dazu müssen vordefinierte Modbus-Profile, selbst erstellte Modbus-Profile oder das SunSpec Modbus-Profil verwendet werden. Die Modbus-Profile werden anschließend den Modbus-Geräten zugewiesen.

IP-Adressen von Modbus-Geräten

In Anlagen mit Modbus-Geräten, müssen statische IP-Adressen an alle Modbus-Geräte vergeben werden. Dabei können geeignete IP-Adressen aus dem freien Adressvorrat des Netzsegments entweder manuell oder dynamisch per DHCP an die Modbus-Geräte vergeben werden.

Wenn die IP-Adressen dynamisch vergeben werden sollen, muss am Router DHCP aktiviert sein (siehe Anleitung des Routers). Dabei sicherstellen, dass die Modbus-Geräte keine veränderlichen IP-Adressen erhalten, sondern immer dieselben IP-Adressen.

Dies betrifft auch Data Manager, die als untergeordnete Geräte (Slaves) verwendet werden.

Neues Modbus-Profil erstellen

  1. An der Benutzeroberfläche des Data Managers anmelden.
  2. Im Menü Konfiguration den Menüpunkt Geräteverwaltung wählen.
  3. Die Schaltfläche wählen.
  4. Modbus-Geräte wählen und mit [Weiter] bestätigen.
  5. Eigene Modbus-Profile verwalten wählen.
  6. Neues Modbus-Profil erstellen wählen.
  7. Die Eingabefelder ausfüllen und [Speichern] wählen.

Neues Modbus-Gerät registrieren und Modbus-Profil zuweisen

Voraussetzung:

  • Die Modbus-Geräte müssen in Betrieb sein und mit dem Data Manager verbunden sein.

Vorgehen:

  1. An der Benutzeroberfläche des Data Managers anmelden.
  2. Im Menü Konfiguration den Menüpunkt Geräteverwaltung wählen.
  3. Die Schaltfläche wählen.
  4. Modbus-Geräte wählen und mit [Weiter] bestätigen.
  5. Die Eingabefelder ausfüllen und mit [Weiter] bestätigen.
  6. Verfügbare Modbus-Geräte in der Anlage werden gesucht und angezeigt.
  7. Die Modbus-Geräte auswählen, die der Anlage hinzugefügt werden sollen und [Speichern] wählen.
  • Das angeschlossene Modbus-Gerät kann als Zähler für Erzeugungs- und Verbrauchsdaten am Netzanschlusspunkt, für das Energie-Monitoring oder als Sensor für Windgeschwindigkeit, Einstrahlung und Temperatur verwendet werden.

SunSpec Modbus-Profil

Das Produkt unterstützt über die Schnittstelle des Modbus-Clients (Modbus TCP/RTU) das standardisierte SunSpec Modbus-Profil. Die angeschlossenen Modbus-Geräte müssen konform zur SunSpec Spezifikation sein (siehe Anleitung des Herstellers). Es werden die Pflichtdaten der folgenden SunSpec Modelle unterstützt:

Common Model:

  • 1, 11, 12

PV-Wechselrichter:

  • 101, 102, 103, 120, 121, 122, 123, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 160

Energiezähler:

  • 201, 202, 203, 204, 211, 212, 213, 214