Modbus-Zähler konfigurieren


Angeschlossene Modbus-Zähler können als Zähler für Erzeugungs- und Verbrauchsdaten am Netzanschlusspunkt oder für das Energie-Monitoring verwendet werden. Dazu müssen neue Modbus-Profile erstellt werden oder vordefinierte Modbus-Profile verwendet werden. Die Modbus-Profile werden anschließend den Modbus-Zählern zugewiesen.

IP-Adressen von Modbus-Geräten

In Anlagen mit Modbus-Geräten, müssen statische IP-Adressen an alle Modbus-Geräte vergeben werden. Dabei können geeignete IP-Adressen aus dem freien Adressvorrat des Netzsegments entweder manuell oder dynamisch per DHCP an die Modbus-Geräte vergeben werden.

Wenn die IP-Adressen dynamisch vergeben werden sollen, muss am Router DHCP aktiviert sein (siehe Anleitung des Routers). Dabei sicherstellen, dass die Modbus-Geräte keine veränderlichen IP-Adressen erhalten sondern immer dieselben IP-Adressen.

Neues Modbus-Profil erstellen

  1. An der Benutzeroberfläche des Data Managers anmelden.
  2. Im Menü Konfiguration den Menüpunkt Geräteregistrierung wählen.
  3. In der Zeile Modbus-Geräte die Schaltfläche Konfiguration wählen.
  4. Eigene Modbus-Profile verwalten wählen.
  5. Neues Modbus-Profil erstellen wählen.
  6. Die Eingabefelder ausfüllen und [Speichern] wählen.

Neues Modbus-Gerät registrieren und Modbus-Profil zuweisen

Voraussetzung:

  • Die Modbus-Zähler müssen in Betrieb sein und mit dem Data Manager verbunden sein.

Vorgehen:

  1. An der Benutzeroberfläche des Data Managers anmelden.
  2. Im Menü Konfiguration den Menüpunkt Geräteregistrierung wählen.
  3. In der Zeile Modbus-Geräte die Schaltfläche Konfiguration wählen.
  4. Um ein neues Modbus-Gerät zu registrieren, die Schaltfläche wählen.
  5. Die Eingabefelder ausfüllen und [Speichern] wählen.
  • Der angeschlossene Modbus-Zähler kann als Zähler für Erzeugungs- und Verbrauchsdaten am Netzanschlusspunkt oder für das Energie-Monitoring verwendet werden.